Monthly Archives:

September 2016

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Bananen-Schoko-Kuchen aus dem Glas

Unseren Bananenkuchen gibt es heute mal in der Glasversion.

Zutaten für 6-7 Stück (140 ml Gläser).
190 g Dinkelvollkornmehl
50 g gehackte dunkle Schokolade
85 g Zucker
1/2 TL Vanillepulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
1,5 reife Bananen
125 g Sojamilch
60 ml Sonnenblumenöl
50 g dunkle Schokolade, geschmolzen für die Deko
Margarine zum Fetten der Gläser

Zubereitung:
Die Gläser einfetten und den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten vermischen, die Bananen mit der Sojamilch und dem Öl mixen.
Alles mit einem Schneebesen zu einem Teig verrühren. Diesen auf die Gläser verteilen. Am besten nur zu 3/4 füllen, sonst läuft der Teig beim Backen leicht über.
Die kleinen Gläser backen 15 Min., verwendet man größere erhöht sich die Backzeit.

Auskühlen lassen und mit flüssiger Schokolade dekorieren.

 

 

 

Allgemein/ Brot

Buntes Brot

Unser erster Versuch des Brotfärbens…
Es werden weitere folgen!

Zutaten für 2 Laibe:

1.Teig rot:
500 g helles Weizenmehl
150 ml lauwarmes Wasser
150 ml Rote Beete Saft
1/4 Würfel frische Hefe
8 g Salz
1 EL Brotgewürz

2.Teig grün:
450 g helles Weizenmehl
60 g Dinkelvollkornmehl
300 ml lauwarmes Wasser
1/4 Würfel frische Hefe
4 g Salz
3-4 EL veg. Pesto
1 TL Matcha Grünteepulver

Zubereitung:

Für den roten Teig das lauwarme Wasser und den rote Beete Saft zusammenschütten und die Hefe darin auflösen. Das Mehl mit dem Salz und dem Brotgewürz vermischen, das Hefewasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Für den grünen Teig die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und das Pesto einrühren.
Die Mehlsorten mit Salz und Matchapulver vermengen. (Vielleicht würde Spinatpulver noch besser färben. Wir haben leider keins gefunden.)
Das Hefewasser zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Ggf. noch etwas Mehl unterkneten.
dsc_1779
Die Teige abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Kastenformen fetten (oder Silikonformen verwenden.)

Die Teige separat noch einmal kurz durchkneten und jeweils noch einmal teilen. Es sollen ja zwei Laibe werden.
Dann kann nach Lust und Laune am Muster experimentiert werden. Wir haben fürs erste Brotdsc_1790 eine grüne und eine rote Wurst geformt, diese umeinander gedreht und dann in die Form gedrückt. Fürs zweite Brot haben wir die Teige in jeweils 4 Stücke geteilt und diese dann zusammen kurz zu einem Laib verknetet.

Die Brote werden 30 Min. auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen gebacken.

 

 

 

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Rohe Cashew-Mango-Torte

Zutaten:

für den Teig:
130 g Mandeln
75 g Datteln
2 EL Wasser
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 Msp.Kokosöl zum Fetten der Form

für die Creme:
170 g Cashews
50 ml Zitronensaft
70 g Ahornsirup
75 g Kokosmus
60 ml Wasser
1/2 TL Vanillepulver
1 Prise Salz
240 g TK Mangostücke als Topping

Zubereitung:

Die Cashews über Nacht in Wasser einweichen. (Oder mit kochendem Wasser übergießen und 15 Min.ziehen lassen. Dann ist die Torte allerdings nicht mehr roh.)

Die TK Mangostücke zum Antauen in eine Schüssel geben.

Alle Teigzutaten in der Küchenmaschine (oder mit dem Pürierstab, was allerdings etwas mühsam ist) zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Die Form/flache Schale leicht mit Kokosöl einfetten und den Teig hineindrücken. Rundherum einen kleinen Rand hochziehen. Die Form in den Tiefkühler stellen.

dsc_1743Die Cashews abgießen und abspülen. Alle Cremezutaten mit dem Pürierstab oder Mixer zu einer feinen Creme verarbeiten.
Die Creme auf den gekühlten Teig geben und alles nochmal zum Erhärten in den Tiefkühler stellen.

Die Mangostücke ebenfalls pürieren und oben auf die Creme streichen. Die Torte in den Kühlschrank stellen und kühl servieren.

Allgemein/ Vorspeise

Bruschetta mit eigenem Knoblauch

dsc_1757Bei diesem zur Zeit so herrlich heißem Wetter, schmeckt Bruschetta einfach wunderbar!
Wir haben endlich unseren ersten selbst angebauten Knoblauch geerntet. Er ist etwas klein geraten, aber er wurde auch nur stiefmütterlich gegossen. Scharf und lecker ist er trotzdem.
Fürs nächste Jahr geloben wir Besserung! Haben sofort neuen gesetzt. Winterknoblauch wie wir gelernt haben.

Zutaten für 4 Personen:

1,5 Ciabattabrote
500 g Tomaten
2 Stangen  Lauchzwiebeln
Knoblauch nach Geschmack
Olivenöl
1/2 Chili
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Brot in Scheiben schneiden und  auf ein Backblech legen (Die Scheiben dürfen sich ruhig ein bisschen stapeln). Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Wir beträufeln unsere Brotscheiben dann noch mit einer Mischung aus Olivenöl, gepresstem Knoblauch und etwas Salz.
Das Ciabatta für ca. 5-10 Min backen, bis es etwas kross geworden ist.
Die Tomaten klein würfeln und reichlich Olivenöl dazugeben. Den Knoblauch teils pressen und teils kleinschneiden, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und beides dazugeben. Die Chili klein schneiden und ebenfalls untermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Brotscheiben auf Teller legen und die Tomaten darauf verteilen.

Allgemein/ Brot/ Frühstück

Sonntags- Brötchen

Heute haben wir fürs Sonntagsfrühstück unsere Milchbrötchen in einer herzhafteren Version mit einem Teil Dinkelvollkornmehl und Olivenöl gebacken. Sie schmecken sowohl süß bestrichen als auch herzhaft belegt.

Zutaten für 12 Stück:
1/2 Würfel Hefe
300 ml Pflanzenmilch (hier: Hafermilch)
50 g Ahornsirup
1/2 TL Salz
500 g Mehl (hier: 250 g Dinkelvollkornmehl u. 250g helles Weizenmehl)
40 g Öl (hier: Olivenöl)
1-2 EL Sesamsaat

Zubereitung:
Die Pflanzenmilch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Den Ahornsirup dazugeben.
Das Mehl mit dem Salz vermischen, die Hefemilch und das Öl dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Mit Mehl bestäuben und abgedeckt 45 Min. gehen lassen.dsc_1733
Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Teig nochmal kurz durchkneten, in 12 Stücke teilen und diese zu Brötchen rollen. Die Brötchen von einer Seite in den Sesam drücken und auf ein mit Backpapier (oder Backmatte) ausgelegtes Blech setzen.
15-17 Min.auf mittlerer Schiene backen.

Allgemein/ Hauptgericht

Spinatcurry

Zutaten für 4-5 Personen:

1 Becher Basmatireis
1 EL Kokosöl
1 gr.Zwiebel
1 Stück Ingwer
400 g Blattspinat
1 Dose Kokosmilch
1 Glas Kichererbsen
1 TL Curry Gewürzmischung
1 TL Kurkuma
1 Mango (ersatzweise TK Mango)
Salz und Pfeffer

1 Hand voll Cashews
1 Schuß Ahornsirup
2 Prisen Harissa

Zubereitung:
Den Basmatireis nach Packungsangabe in Salzwasser kochen.
Die Zwiebel hacken und mit einer Prise Salz und Kokosöl glasig dünsten. Den Ingwer klein schneiden und dazugeben. Nach und nach den Blattspinat unterheben und zusammenfallen lassen. Die Kokosmilch, das Currypulver und den Kurkuma dazugeben. Die Mango klein schneiden, die Kichererbsen abgießen und beides untermengen. Alles mit dem Reis vermischen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Weile köcheln lassen.
Derweil in einer Pfanne die Cashewkerne anrösten, mit Harissa würzen und mit einem Schuß Ahornsirup karamelisieren. (Achtung: Verbrennungsgefahr!)

Das Curry in einer Schale anrichten und mit den Cashews toppen.

Allgemein/ Eis

Blaubeereis

Spätsommer ist einfach wunderbar! Heute war es richtig schön. Da schmeckt ein leckerer Eisbecher gleich doppelt so gut!

Zutaten:

Gefrorene Bananenscheiben
Blaubeeren
Himbeeren
1 Schuss Hafermilch

Zubereitung:

Die gefrorenen Bananenscheiben mit einem Schuss Hafermilch und Blaubeeren im Mixer pürieren. Mit Blaubeeren, Himbeeren und was Euch noch so einfällt dekorieren.
Dann schnell essen, bevor es schmilzt oder jemand etwas abhaben will 😉

Allgemein/ Frühstück/ Nachtisch

Nektarinen- Frühstück

Wir lieben Mandelmus! Es harmoniert perfekt mit Banane, verfeinert Saucen und Eis  und ergänzt auch bestens die Nektarine.

Zutaten:
2 Nektarinen
2 EL dunkles Mandelmus
1 EL gehackte Pakannüsse
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
1 EL Kokosraspeln

Zubereitung:

Die Nektarinen entsteinen und in Spalten auf einem Teller anrichten. Die Pekannüsse hacken und in einer heißen Pfanne rösten, dann mit Zimt und Salz würzen und über die Nektarinen streuen.
Das Mandelmus über den Spalten verteilen und Kokosraspeln mit toppen.

Wir bestellen unser Mandelmus über Myprotein im 1 kg Eimer. Es ist dort sehr preiswert und lecker, jedoch nicht in Bioqualität.

Allgemein/ Hauptgericht

Bananen- Chili- Burrito

DSC_1670Zutaten für 10 Stück:
120g Linsen (getrocknet)
100g Tomatenmark
2 Ancho- Chilis (getrocknet)
2 Lorbeerblätter
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Romanasalatherzen
1 Avocado
2 Kochbananen
10 Wraps

Zubereitung:
DSC_1673Die Zwiebeln in Streifen schneiden und den Knoblauch hacken. Zwei Esslöffel Öl in eine tiefe Pfanne oder einen Topf geben und die Zwiebeln und den Knoblauch zugedeckt ca. 5 Minuten andünsten.
Die Linsen und 500ml Wasser hinzugeben. Mit einer guten Prise Salz und Pfeffer würzen. Nun zugedeckt ca. 25 Minuten oder bis sie weich sind simmern lassen.
Inzwischen die Chilis mit heissem Wasser übergießen und ziehen lassen.
Nach den 25 Minuten den Stängel der Chilis entfernen, sie der Länge nach halbieren und die Kerne herauskratzen.
Jetzt werden die Chilis mit dem Tomatenmark und ein wenig von dem Einweichwasser püriert und anschießend zu den Linsen gegeben.
Alles kurz aufkochen lassen. Dann nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.DSC_1674

Nun eine weitere Pfanne mit ein wenig Öl erhitzen. Die Kochbananen in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und den Salat achteln.
Die Kochbananen von beiden Seiten leicht braun anbraten. Den Salat auch beidseitig kurz anbraten und beides zur Seite stellen.
Die Avocado in Scheibchen schneiden.

DSC_1678Nun ist es Zeit, die Burritos zu rollen. Dazu wärmt man je einen Wrap kurz von beiden Seiten in einer trockenen Pfanne an und belegt ihn dann in folgender Reihenfolge: ein achtel Salat, 2 Esslöffel Linsen, 2-3 Bananenscheiben, 2-2 Scheiben Avocado.
Jetzt noch fest einrollen und in der heissen Pfanne kurz auf der Nahtseite „versiegeln“. Fertig sind die Burritos, die durch die Ancho-Chilis eine angenehme Schärfe haben.

Allgemein

Meet & Eat im Kurkuma

Gestern waren wir in Kai’s alter Heimat Hamburg Eimsbüttel. Wir haben im Kurkuma gefrühstückt. Dort findet jetzt wieder jeden Samstag von 10-15 Uhr das beliebte Meet & Eat statt.

DSC_1648Zum wirklich satt werden gibt es einen wunderbaren Marktteller. Wir bekamen 3 Scheiben leckeres Brot, Obst, Beeren, selbstgemachte Erdbeermarmelade, einen sagenhaften Süßkartoffelaufstrich, Gurkenscheiben und ein Gläschen Joghurt mit Apfelscheiben und Hanfsamentopping.

Wir waren begeistert. Alles ist frisch, lecker und liebevoll angerichtet. Zum Kaffee gibt es sowohl, Soja- als auch Reis- und sogar Hafermilch.

Das Kurkuma ist eigentlich eine vegane Kochschule, in der tolle Kurse und Vorträge angeboten werden.

Mit dem Kochlöffel in der Hand, bzw. am glühenden Waffeleisen haben wir auch Lena Suhr (A Very Vegan Life) angetroffen, die leckere Waffeln zubereitet hat. Schön mal ein Bloggergesicht live zu sehen.DSC_1653

Das war bestimmt nicht unser letzter Besuch im Kurkuma. Schaut mal rein, wir können es wärmstens empfehlen!