Browsing Category

Allgemein

Allgemein/ Hauptgericht/ Pasta/ Saucen und Dips

Karottengrün-Pesto

Unsere Nachbarn sind tolle Gemüsegärtner. Nachdem sie ihre Karotten geerntet haben, durften wir aus dem wunderbaren, frischen Grün Pesto zubereiten. Es ist lecker würzig und schmeckt auch ohne Knoblauch. Wobei eine kleine Zehe als weitere Zutat bestimmt auch ganz passend wäre.

Zutaten:
1 Bund frisches (bio) Karottengrün
3 EL Cashewkerne
3 EL Würzhefe
100 ml Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Karottengrün gründlich waschen und die harten Stiele entfernen. Die Cashews in einer heißen Pfanne ohne Öl unter Wenden rösten.
Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einem feinen Pesto verarbeiten. Je nach Geschmack und Konsistenz mehr Olivenöl, Zitronensaft, Salz oder Pfeffer dazugeben.
Mit al dente gekochten Spaghetti und frischen Karottenscheiben servieren.

Allgemein/ Hauptgericht/ Käse/ Pasta

Mac ’n cheese

Zutaten für 4 Personen:

560g Maccheroni (Maccheronelli)
135g Cashews
360g Kartoffeln
70g Karotten
80g Zwiebeln
130g Kokosmilch
2 Esslöffel Zitronensaft
2 gestrichene Teelöffel Salz
4 Esslöffel Würzhefe
1/2 Teelöffel Knoblauchpulver
2 Prisen Cayennepfeffer
2 Prisen Paprikapulver (edelsüß)
1 Hand voll Semmelbrösel

Zubereitung:
Die Cashews mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen.

Die Nudeln laut Packungsangabe al dente kochen.

IMG_0678Das Gemüse putzen und würfeln, in einen kleinen Topf geben, mit leicht gesalzenem Wasser bedecken und ca. 15 Minuten weich kochen. Das Gemüse abgießen und dabei das Kochwasser auffangen.
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Die Cashews ebenfalls abgießen und zusammen mit dem Gemüse, 300 ml des Kochwassers, Kokosmilch, Zitronensaft, 2 TL Salz, Würzhefe, Paprika-,  Knoblauchpulver und Cayennepfeffer in einen Mixer geben und gründlich pürieren.IMG_0685
Die Sauce über die Nudeln geben und vermischen. Die Mischung in eine Auflaufform füllen, mit Semmelbröseln bestreuen und im Ofen 15 Minuten überbacken.

IMG_0662

Allgemein/ Aufstrich/ Beilage/ Brot/ Hauptgericht/ Saucen und Dips

Dreierlei Hummus mit Pfannenbrot

DSC_0005Zutaten:

Gemüse:
3 Rote Beete
1 EL Kümmel
4 Karotten
1/2 TL Zimt
1/2 TL geräucherte Paprika
3 kleine rote Zwiebeln

DSC_0011Pfannenbrot:
200 ml Sojamilch
50g Alsan oder Margarine
175g weisses Mehl
125g Dinkelmehl oder Vollkornmehl
1TL Salz
2EL gehackter Rosmarin
1EL Knoblauchpulver
1EL Rapskernöl oder ein anderes neutrales Öl

Basis- Hummus:
400g Kichererbsen (gekocht)
150ml Rapskernöl oder Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen
Saft einer gepressten Zitrone
Salz / Pfeffer

Zubereitung Gemüse:
DSC_0009Aus zwei Stücken Alufolie (in der Länge des Backbleches) werden „Würste“geformt. Das Gemüse wird geputzt und in Stücke geschnitten.
Dann gibt man dieses auf das Backblech und trennt es mit der Alufolie.
Die Stücke werden jeweils mit ein wenig Olivenöl beträufelt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Nun kommt das Gemüse für 25 Min. in einen auf 220 Grad vorgeheizten Backofen. Dann gibt man über die Rote Beete den Kümmel und schiebt das Blech für weitere 5 Minuten in den Ofen.

Zubereitung Pfannenbrot:
Zunächst vermischt man alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel. Nun gibt man die Milch und die Alsan in einen Topf, erwärmt diesen und wartet, bis sich die Alsan aufgelöst hat.
Jetzt wird diese Mischung zu den trockenen Zutaten gegeben und so lange verrührt / geknetet, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Dieser wird jetzt abgedeckt und 30 Minuten stehen gelassen.
Währenddessen kann man den Hummus zubereiten.

Zubereitung Hummus:
Zunächst bereitet man die Basis für die Hummus- Variationen zu.
Dazu gibt man alle Hummus-Zutaten in eine Küchenmaschine und mixt diese so lange, bis sich eine schön cremige Konsistenz ergeben hat. Dann würzt man den Hummus noch mit Salz und Pfeffer und teilt 2/3 davon in eine Schüssel ab.
Nun gibt man der Reihe nach jeweils die Zutaten für die Variationen hinzu (1.Karotten, Zimt und Paprika 2.Zwiebeln 3. Rote Beete), mixt bis es cremig ist, und füllt ihn in separate Schüsseln. Um das beste „Farb“- Ergebniss zu erhalten, sollte man erst Karotte, dann Zwiebel und dann Rote Beete mixen. Es ist aber nicht nötig die Küchenmaschine zwischendurch sauber zu machen.

Pfannenbrot braten:
Dazu löst man ungefähr Billiardkugel- große Stücke aus dem Teig und rollt diese auf einer bemehlten Arbeitsplatte aus.
Diese Fladen brät man in ein paar Tropen Olivenöl in einer Pfanne von beiden Seiten an.

Allgemein/ Hauptgericht/ Salat/ Saucen und Dips

Süßkartoffelsalat

Rohe Süßkartoffeln? Na klar! Mit dieser Sauce ist der Salat unschlagbar.

Zutaten für 2-3 Personen:
2 längliche Süßkartoffeln
50 g gehackte Nüsse (hier Pecan)
1 Granatapfel
1-2 Frühlingszwiebeln
1 Stück Ingwer
1 Bund Petersilie oder Giersch

Sauce:
80 g Kokosöl, geschmolzen
80 g dunkles Mandelmus
1 EL Curry
1 TL Zimt
1/2 TL Kümmel
1 EL Apfelessig
1 EL Sojasauce
1 Zehe Knoblauch

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und mit einem Spiralschneider in Spaghetti verwandeln. Die Frühlingszwiebel klein schneiden und mit den gehackten Nüssen unter die Süßkartoffeln mengen. Den Ingwer und die Petersilie klein hacken und ebenfalls dazugeben. Den Granatapfel entkernen. Das geht am besten in einer großen Schüssel Wasser 😉 und unterheben.
Für die Sauce das flüssige Kokosöl (evtl. im Wasserbad schmelzen, wenn es fest ist) mit dem Mandelmus vermischen, Curry, Zimt, Kümmel, Knoblauch, Apfelessig und Sojasauce dazugeben, und alles gut vermischen. Funktioniert auch prima mit dem Pürierstab.
Die Sauce über die Spiralnudeln geben und anrichten.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Chocolate chip cookies

Das Krümelmonster würde vor Freude über diese Cookies mit den Augen rollen….

DSC_4491Zutaten für 12 Cookies:
1 EL Chiamehl
30 ml Wasser
100 g Alsan (oder andere Pflanzenmargarine)
150 g Zucker
1/2 TL Vanillepulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
180 g helles Weizenmehl
100 g Schokoladenplättchen oder grob gehackte Schokolade
(optional einige gehackte Nüsse)

Zubereitung:
Das Chiamehl mit dem Wasser vermischen (Eiersatz).
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Alsan mit dem Zucker und dem Vanillepulver cremig schlagen. Das Mehl mit Natron und Salz vermischen. Diese Mehlmischung zur Alsancreme geben. Zum Schluß die Schokolade (und ggf. Nüsse) unterheben.
Eine Rolle formen und in 12 Teile schneiden.DSC_4495
Aus je einem Teil einen Keks formen und diese auf ein mit Backpapier/Backmatte ausgelegtes Blech platzieren.
Im vorgeheizten Ofen 15-18 Min backen.
Die Cookies auf dem Backblech auskühlen lassen.

Allgemein/ Produkttest

Produkttest „Thuna Kein Fisch“

DSC_4435Heute haben wir den“ Thuna kein Fisch“ von Lord of Tofu im Kühlregal unseres Biomarktes entdeckt.
Ein Fischersatzprodukt haben wir bisher noch gar nicht getestet. Und für 1,99€ für 110g konnte man nun auch nicht so viel falsch machen.
Der Thuna besteht zu 50 % aus Sojabohnen. Der dann wirklich leicht fischige Geschmack kommt wohl hauptsächlich von den enthaltenen Algen.
Es ist bestimmt nicht leicht, an richtigen Thunfischgeschmack heranzukommen. Das  ist hier unser Meinung nach gut, aber nicht zum Verwechseln gut gelungen.

DSC_4437Der Thuna ist lecker würzig, hat eine thunfischähnliche Konsistenz und schmeckt als Brotbelag besonders in der Kombi mit veganer Majo prima. Als Pizzabelag oder im Salat, wie auf der aufgedruckten Rezeptidee, können wir uns den Thuna sehr gut vorstellen.

DSC_4443Die Katze hat ihn jedoch sofort für Thunfisch gehalten 😀

Allgemein/ Hauptgericht/ Pasta

Nudel-Spinat-Auflauf

DSC_4220Zutaten:
500 g Farfalle
6 gr. Champignons
500 g frischer Spinat
2 Zwiebeln
40 g Alsan (vegane Butter)
40 g Mehl
600 ml Pflanzenmilch
2 EL Misopaste
2 EL Würzhefe
2 Prise Muskatnuss
5 Scheiben Toast (getoastet oder altbacken)
1 EL itl. Kräuter
2-3 Knoblauchzehen
1 Schuß Olivenöl
1 gestr. TL Salz
1 Prise Pfeffer


Zubereitung:
Die Farfalle nicht ganz gar kochen, abgießen und zur Seite stellen.
Die Zwiebeln hacken und in einer Pfanne mit einem Schuß Olivenöl andünsten. Die Champignons klein schneiden und dazugeben. Wenn diese etwas Farbe bekommen haben, portionsweise den Spinat dazugeben.
DSC_4223 Das funktioniert gut, wenn man ihn nach jeder Zugabe mit einem Topfdeckel beschwert. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In einem kleinen Topf die Alsan schmelzen, das Mehl einrühren und kurz unter Rühren leicht bräunen. Nach und nach die Pflanzenmilch dazugeben. Misopaste und Muskatnuss einrühren und zum Schluß die Würzhefe unterrühren.
Die Toastscheiben in der Küchenmaschine zu Krümeln verarbeiten, Knoblauchzehen dazupressen, itl. Kräuter, Salz, Pfeffer und Olivenöl untermixen.
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Farfalle mit der Sauce vermischen, das Spinatgemüse unterheben, und alles in eine große Auflaufform füllen.
DSC_4224Mit den Brotstreuseln bedecken und  20 Min. backen.
DSC_4228Dazu passt gut ein leckerer, frischer Salat.

Allgemein/ Hauptgericht

Paella mit Chorizo

Eine leckere, bunte Paella kann man natürlich auch vegan zubereiten. Wir haben sie mit würziger Chorizo (wärmstens empfohlen und geschenkt von Susanne´s Bruder 😉 ) verfeinert.

DSC_3948Zutaten für 4 Personen:

Olivenöl
1 rote Paprika, in Streifen
1 gelbe Paprika, in Streifen
2 Zwiebeln, in Streifen
2 Stangen Sellerie, in Würfel
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Lorbeerblätter
200 g Risottoreis
125 ml Weißwein
500 ml heiße Gemüsebrühe
1 TL Kurkuma
200 g TK Erbsen
10 Tomaten, in Achteln
1 Hand voll Oliven
1 Chorizo (z.B. Vegane Gran Chorizo von Veggyness)
1 Zitrone, in Sechstel
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
DSC_3945Die Chorizo würfeln und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze knusprig braten.
Die Würfel aus der Pfanne nehmen, in diese etwas mehr Olivenöl geben und darin die Paprika, Zwiebeln, Sellerie und den Knoblauch anbraten. Ab und zu wenden. Wenn das Gemüse weich ist, Reis, Lorbeerblätter und Kurkuma unterrühren. Dann alles mit Weißwein ablöschen und diesen in ca. 5 Min. verkochen lassen.
Die Brühe dazugeben und bei offener Pfanne 25 Min. simmern lassen. Dabei mehrmals umrühren und ggf. noch etwas Brühe oder Wasser hinzufügen.
Erbsen, Tomaten, Oliven und Chorizo dazugeben und die Paella mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Zitronenspalten garnieren.

Allgemein/ Aufstrich/ Saucen und Dips

Kräuterbutter vegan

Mit „Alsan“ schmeckt auch Kräutermargarine wunderbar butterig. Wir haben Alsan bio genommen.

Zutaten:
250 g Alsan (vegane Butter)
1/2 Bund Schnittlauch
1/4 Bund Basilikum (nur die Blätter)
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 EL itl. Kräuter (getrocknet)
1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:
Die vegane Butter in grobe Stückchen schneiden und weich werden lassen. Die Kräuter hacken und dazugeben. Die Knoblauchzehe dazu pressen. Salz, Pfeffer und die übrigen Kräuter dazugeben und alles mit einer Gabel gut vermengen.
In eine Schale streichen und ggf. im Kühlschrank wieder fest werden lassen.