Browsing Category

Allgemein

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Bananenbrot

Was gibt es Besseres als frisches Bananenbrot? Genau: frisches Bananenbrot mit Erdnussbutter!
Wenn die Bananen mal wieder überreif geworden sind, ist dieses Rezept genau richtig, um sie zu verarbeiten.

Zutaten:
3oog Dinkelmehl
65g Zucker
1 EL Sesam (optional)
1 Prise Salz
2TL Backpulver
150ml Hafermilch
50ml Rapskernöl (oder Kokosöl)
2L Apfelessig
3 reife Bananen

Zubereitung:
Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform einfetten.
Die Hafermilch, das Öl, die Bananen und den Apfelessig pürieren. Die übrigen trockenen Zutaten vermengen. Beides miteinander vermischen und in die gefettete Form füllen.
Auf der mittleren Schiene 40 bis 45 Min. backen. nach 30 Min. ggf. abdecken, damit das Bananenbrot nicht zu dunkel wird.

Auskühlen lassen und z.B. mit Erdnussbutter bestrichen genießen.

Das Rezept kann man nach Herzenslust variieren. Es schmeckt auch toll, wenn 2 Hände voll frischer Blaubeeren oder ein paar Schokotropfen mit in den Teig gegeben werden.

Allgemein/ Frühstück

Granola mit Pekannüssen

Vor langer Zeit haben wir zum ersten Mal selber Granola gemacht, oder besser gesagt gebacken, und das schöne große Blech voll leckerer Körner, Nüsse und Samen ist uns verbrannt! Seitdem haben wir es nicht wieder versucht…

Bis heute! Und  diesmal ist es so, so lecker geworden, dass wir es Euch nicht vorenthalten wollen:
Für alle großen Frühstücker kommt hier das ultimative Granola Rezept:

Zutaten:
150g kernige Haferflocken
50g Mandeln
30g Leinsamen, gold
30g Kürbiskerne
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
1 Prise Vanillepulver
50g Pekannüsse
1EL Ahornsirup
50g Cranberries, getrocknet
1 Prise Salz
50g Kokosöl
2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Das Kokosöl mit 2 EL Ahornsirup bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen lassen.
Haferflocken, Mandeln, Leinsamen, Kürbiskerne, Salz und Zimt vermengen und die Kokosölmischung darüber geben. Alles sehr gut vermischen und auf dem Backblech ausbreiten.
Im Ofen für etwa 10 Min. rösten. Stellt Euch auf jeden Fall eine Uhr.  1 bis 2 Minuten können entscheidend sein!
In der Zwischenzeit könnt Ihr die Pekannüsse in einer heißen Pfanne anrösten. Das solltet Ihr lieber separat vom restlichen Granola machen, da sie sehr leicht zu dunkel werden.
Gebt die Pekannüsse in eine fettfreie Pfanne und röstet sie unter häufigem Wenden, bis sie duften. Dann löscht ihr sie rasch mit 1 EL Ahornsirup und schüttet sie rasch zum Abkühlen auf einen Teller. Eine kleine Prise Salz gibt den karamelisierten Pekkannüssen noch eine besondere Note.  Schiebt die einzelnen Nüsse auseinander, damit sie nicht alle zusammenkleben.
Wenn das Granola fertig gebacken ist, solltet Ihr es zum Auskühlen in eine Schüssel geben.
Zum Schluß die Pekannüsse und die Cranberries unterheben und alles in ein großes Glas füllen.

Das Granola ist mit Eurer Lieblings-Pflanzenmilch oder Joghurt ein Genuss!
Natürlich könnt Ihr die Flocken und Nüsse ganz nach Eurem Geschmack austauschen oder weglassen.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck/ Nachtisch

Vanille Blondies

Zutaten für 9 Blondies:

2 EL Sojamehl vermischt mit 4 EL Wasser (Sojaeier)
125g flüssige, vegane Butter
180g Rohrzucker
160g Dinkelmehl
1TL Backpulver
1/2 TL Vanillepulver
1TL Apfelessig
1/2 TL Salz
80ml Hafermilch
55g reife Banane

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eine eckige Backform (ca. 20cm x 20cm) mit Backpapier auslegen.
Das Mehl mit Rohrzucker, Vanillepulver, Backpulver und Salz vermegen.
Die Hafermilch mit Banane, Sojaeiern und Apfelessig pürieren. Diese Flüssigkeit zusammen mit der flüssigen, veganen Butter rasch in die Mehlmischung einrühren.
Den Teig in die vorbereitete Form geben und auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten backen.
Auskühlen lassen und in 9 Stücke schneiden.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Bananenbrot mit Dattelsüße und Haferflocken

Zum Geburtstag gab es von Mama früher schon immer Bananenkuchen. Der war damals allerdings noch nicht vegan, aber immerhin mit Vollkornmehl.
Jetzt backen wir Bananenbrot für unsere Kinder 🙂

Zutaten:
300g Haferflocken (fein zu Mehl vermahlen)
120g Dattelsüße zum Streuen
3 EL Backkakao
1 Msp Vanillepulver
1 gr. Prise Salz
3TL Backpulver
3 sehr reife Bananen (plus eine zur Deko)
120ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
1 Schuß Apfelessig
40 ml Rapskernöl
40 ml Kokosöl

 

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten vermischen. Die Bananen mit Hafermilch, Öl und Apfelessig pürieren. Alles rasch vermischen und in eine gefettete Kastenform (oder in ein Silikonform) geben.
Die Dekobanane längs in zwei Hälften schneiden und obenauf nebeneinander leicht in den Teig drücken.
Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 45 Min. backen.
Wir haben den Kuchen die letzten 15 Min. abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck/ Nachtisch

Zimtiger Schokoladenpudding

Ein weihnachtliches Dessert, das ein bisschen wie ein Tiramisu daherkommt. Für alle Schokofans und alle anderen Nachtischliebhaber ein Traum.

Zutaten:
Biscuit:
180g Weizenmehl
50g Vollkornweizenmehl
100g Rohrzucker
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
5 Spekulatius
200ml Mineralwasser
60ml Rapskernöl
1TL Apfelessig

Schokopudding:
500ml Hafermilch
40g Maisstärke
2EL Rohrzucker
1Msp Vanille
1Prise Salz
2 geäufte EL vegane Schokoladencreme (z.B. Bionella)

Topping: 5 EL gehobelte Mandeln und 1 Spekulatius

Zubereitung:

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eine Springform fetten. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und zerkleinerte Spekulatius vermischen. Mineralwasser, Öl und Apfelessig zügig unterrühren. Den Teig in die Springform füllen und 35 Min. backen. Es wir nur knapp der halbe Kuchen benötigt. Den Rest kann man gut einfrieren und so für das nächste Mal aufbewahren.

Die Maisstärke mit dem Rohrzucker, der Vanille und dem Salz vermischen. 5 EL von der Hafermilch abnehmen und die Mischung damit glatt rühren. Die Hafermilch kurz aufkochen, von der Herdplatte nehmen und die glatte Flüssigkeit einrühren. Alles (unter ständigem Weiterrühren) nochmal aufkochen und dann die Schokocreme dazugeben.

5 Dessertgläser bereitstellen und auf dem Boden jeweils einige Stückchen vom Biscuit verteilen und andrücken. Den Pudding darauf geben.

Die Mandelblättchen in einer fettfreien Pfanne leicht rösten und den Pudding damit toppen. Zum Schluß noch ein paar Spekulatiusbrösel darüber streuen.

 

Allgemein/ Salat/ Saucen und Dips

Cremige Salatsauce mit Hanfsamen

Essig und Öl Vinaigrette ist auf die Dauer zum Salat etwas eintönig.
Eine lecker cremige und dazu auch noch gesunde Salatsauce bekommt man durch Zugabe von Hanfsamen. Sind diese gerade mal nicht vorhanden, schmeckt sie auch lecker mit Pinienkernen. Die Kräuter kann mal wahlweise frisch oder tiefgekühlt nehmen.

Zutaten:
200 ml Olivenöl
100 ml Wasser (oder etwas mehr, wenn es flüssiger sein soll)
2 EL Apfelessig
15 g Würzhefe
30 g Hanfsamen
ein kleines Bund frischer Dill (oder 1-2 EL TK Dill)
ein kleines Bund frische Petersilie (oder 1-2 EL TK Petersilie)
1 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Salz
etwas Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten in einem Mixbecher gut durchpürieren, bis eine cremige Sauce entsteht.

Allgemein/ Brot/ Kuchen und Gebäck

Pikante Franzbrötchen

Zutaten für 12 Stück:

500g Weizenmehl
250ml Hafermilch
1 gestr. TL Salz
1 Prise Zucker
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Kokosöl
1-2 Gläser Pesto (gekauft oder selbstgemacht)

Zubereitung:

Das Mehl mit Salz und Zucker mischen. Die Hafermilch leicht erwärmen und darin die Hefe und das Kokosöl auflösen.

Beides zusammengeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Diesen abgedeckt 45 Min. ruhen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den Teig nochmals kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Großzügig das Pesto auf dem Teig verteilen und von der langen Seite her aufrollen.

Die Rolle in 12 Teile schneiden und jeweils ein Teil mit einem Eßstäbchen in der Mitte durchdrücken, so dass die typische Franzbrötchenform entsteht.

Die Brötchen auf ein mit Backpapier oder Backmatte ausgelegtes Blech setzten (wir haben in zwei Etappen gebacken) und 20 Min. backen.

Allgemein/ Hauptgericht/ Pasta/ Saucen und Dips

Karottengrün-Pesto

Unsere Nachbarn sind tolle Gemüsegärtner. Nachdem sie ihre Karotten geerntet haben, durften wir aus dem wunderbaren, frischen Grün Pesto zubereiten. Es ist lecker würzig und schmeckt auch ohne Knoblauch. Wobei eine kleine Zehe als weitere Zutat bestimmt auch ganz passend wäre.

Zutaten:
1 Bund frisches (bio) Karottengrün
3 EL Cashewkerne
3 EL Würzhefe
100 ml Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Karottengrün gründlich waschen und die harten Stiele entfernen. Die Cashews in einer heißen Pfanne ohne Öl unter Wenden rösten.
Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einem feinen Pesto verarbeiten. Je nach Geschmack und Konsistenz mehr Olivenöl, Zitronensaft, Salz oder Pfeffer dazugeben.
Mit al dente gekochten Spaghetti und frischen Karottenscheiben servieren.

Allgemein/ Hauptgericht/ Käse/ Pasta

Mac ’n cheese

Zutaten für 4 Personen:

560g Maccheroni (Maccheronelli)
135g Cashews
360g Kartoffeln
70g Karotten
80g Zwiebeln
130g Kokosmilch
2 Esslöffel Zitronensaft
2 gestrichene Teelöffel Salz
4 Esslöffel Würzhefe
1/2 Teelöffel Knoblauchpulver
2 Prisen Cayennepfeffer
2 Prisen Paprikapulver (edelsüß)
1 Hand voll Semmelbrösel

Zubereitung:
Die Cashews mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen.

Die Nudeln laut Packungsangabe al dente kochen.

IMG_0678Das Gemüse putzen und würfeln, in einen kleinen Topf geben, mit leicht gesalzenem Wasser bedecken und ca. 15 Minuten weich kochen. Das Gemüse abgießen und dabei das Kochwasser auffangen.
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Die Cashews ebenfalls abgießen und zusammen mit dem Gemüse, 300 ml des Kochwassers, Kokosmilch, Zitronensaft, 2 TL Salz, Würzhefe, Paprika-,  Knoblauchpulver und Cayennepfeffer in einen Mixer geben und gründlich pürieren.IMG_0685
Die Sauce über die Nudeln geben und vermischen. Die Mischung in eine Auflaufform füllen, mit Semmelbröseln bestreuen und im Ofen 15 Minuten überbacken.

IMG_0662

Allgemein/ Aufstrich/ Beilage/ Brot/ Hauptgericht/ Saucen und Dips

Dreierlei Hummus mit Pfannenbrot

DSC_0005Zutaten:

Gemüse:
3 Rote Beete
1 EL Kümmel
4 Karotten
1/2 TL Zimt
1/2 TL geräucherte Paprika
3 kleine rote Zwiebeln

DSC_0011Pfannenbrot:
200 ml Sojamilch
50g Alsan oder Margarine
175g weisses Mehl
125g Dinkelmehl oder Vollkornmehl
1TL Salz
2EL gehackter Rosmarin
1EL Knoblauchpulver
1EL Rapskernöl oder ein anderes neutrales Öl

Basis- Hummus:
400g Kichererbsen (gekocht)
150ml Rapskernöl oder Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen
Saft einer gepressten Zitrone
Salz / Pfeffer

Zubereitung Gemüse:
DSC_0009Aus zwei Stücken Alufolie (in der Länge des Backbleches) werden „Würste“geformt. Das Gemüse wird geputzt und in Stücke geschnitten.
Dann gibt man dieses auf das Backblech und trennt es mit der Alufolie.
Die Stücke werden jeweils mit ein wenig Olivenöl beträufelt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Nun kommt das Gemüse für 25 Min. in einen auf 220 Grad vorgeheizten Backofen. Dann gibt man über die Rote Beete den Kümmel und schiebt das Blech für weitere 5 Minuten in den Ofen.

Zubereitung Pfannenbrot:
Zunächst vermischt man alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel. Nun gibt man die Milch und die Alsan in einen Topf, erwärmt diesen und wartet, bis sich die Alsan aufgelöst hat.
Jetzt wird diese Mischung zu den trockenen Zutaten gegeben und so lange verrührt / geknetet, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Dieser wird jetzt abgedeckt und 30 Minuten stehen gelassen.
Währenddessen kann man den Hummus zubereiten.

Zubereitung Hummus:
Zunächst bereitet man die Basis für die Hummus- Variationen zu.
Dazu gibt man alle Hummus-Zutaten in eine Küchenmaschine und mixt diese so lange, bis sich eine schön cremige Konsistenz ergeben hat. Dann würzt man den Hummus noch mit Salz und Pfeffer und teilt 2/3 davon in eine Schüssel ab.
Nun gibt man der Reihe nach jeweils die Zutaten für die Variationen hinzu (1.Karotten, Zimt und Paprika 2.Zwiebeln 3. Rote Beete), mixt bis es cremig ist, und füllt ihn in separate Schüsseln. Um das beste „Farb“- Ergebniss zu erhalten, sollte man erst Karotte, dann Zwiebel und dann Rote Beete mixen. Es ist aber nicht nötig die Küchenmaschine zwischendurch sauber zu machen.

Pfannenbrot braten:
Dazu löst man ungefähr Billiardkugel- große Stücke aus dem Teig und rollt diese auf einer bemehlten Arbeitsplatte aus.
Diese Fladen brät man in ein paar Tropen Olivenöl in einer Pfanne von beiden Seiten an.