Browsing Category

Allgemein

Allgemein/ Hauptgericht/ Salat/ Saucen und Dips

Süßkartoffelsalat

Rohe Süßkartoffeln? Na klar! Mit dieser Sauce ist der Salat unschlagbar.

Zutaten für 2-3 Personen:
2 längliche Süßkartoffeln
50 g gehackte Nüsse (hier Pecan)
1 Granatapfel
1-2 Frühlingszwiebeln
1 Stück Ingwer
1 Bund Petersilie oder Giersch

Sauce:
80 g Kokosöl, geschmolzen
80 g dunkles Mandelmus
1 EL Curry
1 TL Zimt
1/2 TL Kümmel
1 EL Apfelessig
1 EL Sojasauce
1 Zehe Knoblauch

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und mit einem Spiralschneider in Spaghetti verwandeln. Die Frühlingszwiebel klein schneiden und mit den gehackten Nüssen unter die Süßkartoffeln mengen. Den Ingwer und die Petersilie klein hacken und ebenfalls dazugeben. Den Granatapfel entkernen. Das geht am besten in einer großen Schüssel Wasser 😉 und unterheben.
Für die Sauce das flüssige Kokosöl (evtl. im Wasserbad schmelzen, wenn es fest ist) mit dem Mandelmus vermischen, Curry, Zimt, Kümmel, Knoblauch, Apfelessig und Sojasauce dazugeben, und alles gut vermischen. Funktioniert auch prima mit dem Pürierstab.
Die Sauce über die Spiralnudeln geben und anrichten.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Chocolate chip cookies

Das Krümelmonster würde vor Freude über diese Cookies mit den Augen rollen….

DSC_4491Zutaten für 12 Cookies:
1 EL Chiamehl
30 ml Wasser
100 g Alsan (oder andere Pflanzenmargarine)
150 g Zucker
1/2 TL Vanillepulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
180 g helles Weizenmehl
100 g Schokoladenplättchen oder grob gehackte Schokolade
(optional einige gehackte Nüsse)

Zubereitung:
Das Chiamehl mit dem Wasser vermischen (Eiersatz).
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Alsan mit dem Zucker und dem Vanillepulver cremig schlagen. Das Mehl mit Natron und Salz vermischen. Diese Mehlmischung zur Alsancreme geben. Zum Schluß die Schokolade (und ggf. Nüsse) unterheben.
Eine Rolle formen und in 12 Teile schneiden.DSC_4495
Aus je einem Teil einen Keks formen und diese auf ein mit Backpapier/Backmatte ausgelegtes Blech platzieren.
Im vorgeheizten Ofen 15-18 Min backen.
Die Cookies auf dem Backblech auskühlen lassen.

Allgemein/ Produkttest

Produkttest „Thuna Kein Fisch“

DSC_4435Heute haben wir den“ Thuna kein Fisch“ von Lord of Tofu im Kühlregal unseres Biomarktes entdeckt.
Ein Fischersatzprodukt haben wir bisher noch gar nicht getestet. Und für 1,99€ für 110g konnte man nun auch nicht so viel falsch machen.
Der Thuna besteht zu 50 % aus Sojabohnen. Der dann wirklich leicht fischige Geschmack kommt wohl hauptsächlich von den enthaltenen Algen.
Es ist bestimmt nicht leicht, an richtigen Thunfischgeschmack heranzukommen. Das  ist hier unser Meinung nach gut, aber nicht zum Verwechseln gut gelungen.

DSC_4437Der Thuna ist lecker würzig, hat eine thunfischähnliche Konsistenz und schmeckt als Brotbelag besonders in der Kombi mit veganer Majo prima. Als Pizzabelag oder im Salat, wie auf der aufgedruckten Rezeptidee, können wir uns den Thuna sehr gut vorstellen.

DSC_4443Die Katze hat ihn jedoch sofort für Thunfisch gehalten 😀

Allgemein/ Hauptgericht/ Pasta

Nudel-Spinat-Auflauf

DSC_4220Zutaten:
500 g Farfalle
6 gr. Champignons
500 g frischer Spinat
2 Zwiebeln
40 g Alsan (vegane Butter)
40 g Mehl
600 ml Pflanzenmilch
2 EL Misopaste
2 EL Würzhefe
2 Prise Muskatnuss
5 Scheiben Toast (getoastet oder altbacken)
1 EL itl. Kräuter
2-3 Knoblauchzehen
1 Schuß Olivenöl
1 gestr. TL Salz
1 Prise Pfeffer


Zubereitung:
Die Farfalle nicht ganz gar kochen, abgießen und zur Seite stellen.
Die Zwiebeln hacken und in einer Pfanne mit einem Schuß Olivenöl andünsten. Die Champignons klein schneiden und dazugeben. Wenn diese etwas Farbe bekommen haben, portionsweise den Spinat dazugeben.
DSC_4223 Das funktioniert gut, wenn man ihn nach jeder Zugabe mit einem Topfdeckel beschwert. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In einem kleinen Topf die Alsan schmelzen, das Mehl einrühren und kurz unter Rühren leicht bräunen. Nach und nach die Pflanzenmilch dazugeben. Misopaste und Muskatnuss einrühren und zum Schluß die Würzhefe unterrühren.
Die Toastscheiben in der Küchenmaschine zu Krümeln verarbeiten, Knoblauchzehen dazupressen, itl. Kräuter, Salz, Pfeffer und Olivenöl untermixen.
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Farfalle mit der Sauce vermischen, das Spinatgemüse unterheben, und alles in eine große Auflaufform füllen.
DSC_4224Mit den Brotstreuseln bedecken und  20 Min. backen.
DSC_4228Dazu passt gut ein leckerer, frischer Salat.

Allgemein/ Hauptgericht

Paella mit Chorizo

Eine leckere, bunte Paella kann man natürlich auch vegan zubereiten. Wir haben sie mit würziger Chorizo (wärmstens empfohlen und geschenkt von Susanne´s Bruder 😉 ) verfeinert.

DSC_3948Zutaten für 4 Personen:

Olivenöl
1 rote Paprika, in Streifen
1 gelbe Paprika, in Streifen
2 Zwiebeln, in Streifen
2 Stangen Sellerie, in Würfel
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Lorbeerblätter
200 g Risottoreis
125 ml Weißwein
500 ml heiße Gemüsebrühe
1 TL Kurkuma
200 g TK Erbsen
10 Tomaten, in Achteln
1 Hand voll Oliven
1 Chorizo (z.B. Vegane Gran Chorizo von Veggyness)
1 Zitrone, in Sechstel
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
DSC_3945Die Chorizo würfeln und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze knusprig braten.
Die Würfel aus der Pfanne nehmen, in diese etwas mehr Olivenöl geben und darin die Paprika, Zwiebeln, Sellerie und den Knoblauch anbraten. Ab und zu wenden. Wenn das Gemüse weich ist, Reis, Lorbeerblätter und Kurkuma unterrühren. Dann alles mit Weißwein ablöschen und diesen in ca. 5 Min. verkochen lassen.
Die Brühe dazugeben und bei offener Pfanne 25 Min. simmern lassen. Dabei mehrmals umrühren und ggf. noch etwas Brühe oder Wasser hinzufügen.
Erbsen, Tomaten, Oliven und Chorizo dazugeben und die Paella mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Zitronenspalten garnieren.

Allgemein/ Aufstrich/ Saucen und Dips

Kräuterbutter vegan

Mit „Alsan“ schmeckt auch Kräutermargarine wunderbar butterig. Wir haben Alsan bio genommen.

Zutaten:
250 g Alsan (vegane Butter)
1/2 Bund Schnittlauch
1/4 Bund Basilikum (nur die Blätter)
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 EL itl. Kräuter (getrocknet)
1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:
Die vegane Butter in grobe Stückchen schneiden und weich werden lassen. Die Kräuter hacken und dazugeben. Die Knoblauchzehe dazu pressen. Salz, Pfeffer und die übrigen Kräuter dazugeben und alles mit einer Gabel gut vermengen.
In eine Schale streichen und ggf. im Kühlschrank wieder fest werden lassen.

Allgemein

Sonntagsbrunch bei Vincent Vegan „thedeli“

Heute waren wir brunchen bei „thedeli„, dem Heimathafen der veganen, hamburger Food Trucks „Vincent Vegan“.DSC_2922
thedeli“ findet ihr in Altona im Phoenixhof in der Ruhrstr.11a.
DSC_2925Gut zu erkennen am laaaaaangen Schornstein des ehemaligen Fabrikgebäudes, der auch den Mittelpunkt des gemütlichen, im Industrielook eingerichteten Lokals bildet.
Um den Schornstein herum werden die zahlreichen Leckereien appetitlich präsentiert.


DSC_2918Wir haben von links nach rechts alles durchprobiert und vergeben eine 1 mit Sternchen!
Es ist herrlich, wenn man als Veganer im Restaurant einfach ohne nachzudenken und nachzufragen entspannt jedes Gericht und jede Speise essen kann.
Dazu gab es leckeren Kaffe wahlweise mit Soja-, Hafer- oder Mandelmilch, Matcha, frischen Pfefferminz- und Ingwertee,…
Das Team ist aufmerksam und sympathisch, außerdem sind sowohl Kinder als auch Hunde ausdrücklich erwünscht.
Uns hat es super gefallen, und wir sind nach 3 Stunden satt, zufrieden und glücklich nach draußen in den Sonntag Nachmittag gekugelt.DSC_3023
Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch bei Vincent Vegan „thedeli“. Dann vielleicht sogar open air auf dem Vorplatz.
Übrigens solltet ihr auf jeden Fall vorher einen Tisch reservieren 😉

Allgemein/ Käse/ Nachtisch/ Produkttest

Happy Cheeze

Vorgestern lachte er uns aus dem Kühlregel im Biomarkt an: Happy Cheeze, veganer Käse aus fermentierten Cashewkernen.
Viele Veganer vermissen den Geschmack von Käse. Bis jetzt wurden wir von den meisten Käsealternativen enttäuscht. Doch dieses Produkt ist der Knaller! So lecker! Ein Wunder, dass wir noch ein kleines Stückchen übrig gelassen haben.
DSC_2841Wir haben den gereiften Klassik Käse probiert und sind nun ganz gespannt auf die vielen anderen Sorten, die es noch so gibt.
Ganz günstig ist der Leckerbissen mit 7,95€ für die 100g Packung nicht, aber ab und zu sollte man sich diesen 100 Prozent rohen Bio- Genuss „von glücklichen Cashews“ gönnen.

Allgemein/ Frühstück

Açai Chia Bowl

Kaum eine andere Frucht ist so reich an Antioxidantien wie die Açai-Beere.
Wir haben das Superfood in Form von Pulver ausprobiert und uns diese leckere Bowl gezaubert.
Jetzt starten wir frisch gestärkt in den Tag.

Zutaten:
1 TK Banane (in Scheiben eingefroren)
100 g gemischte TK Beeren
80 ml Pflanzenmilch
1 EL Açai-Pulver

für den Chiapudding:
100 ml Pflanzenmilch
2 EL Chiasamen
1 TL Agavendicksaft

Topping:
Banane
Kiwi
gehackte Mandeln
Beeren
Kokosraspeln
Mandelmus
getrocknete Blüten

Zubereitung:
Die Zutaten für den Chiapudding vermischen und 20 Min. quellen lassen. Dabei ab und zu umrühren.
Die TK-Banane, die TK-Beeren, Pflanzenmilch und Acaipulver im Mixer zu einer Creme verarbeiten.
Die Açai-Creme mit dem Chiapuddding in eine Schüssel geben und mit den Toppings garnieren.

Sooooo risch und lecker!