Browsing Tag:

vegan

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

New York Croissant Rolls

New York Croissant Rolls sind mit Croissantteig aus dem Kühlregal und Backringen ganz einfach selber zu machen.
Ich habe meine Rolls mit einer Vanille Himbeer Sahne gefüllt. Aber hier sind dem eigenen Geschmack und der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt.

Zutaten für 4 Croissant Rolls
1 Rolle Croissant Teig aus dem Kühlregal (250 g)

Füllung (wird mehr, kann aber gut dazu gegessen werden):
1/2 Tüte Vanillepuddingpulver
250 ml Hafermilch
1 EL Zucker
100 ml vegane, aufschlagbare Sahne
1 EL Zucker
1 Päckchen Sahnesteif
1 Hand voll frische Himbeeren (ca. 20 Stück)

Topping:
geschmolzene, dunkle Schokolade
4 frische Himbeeren

Außerdem werden 4 Backringe (Durchmesser: 9 cm), Backpapier, eine flache Form zum Beschweren und eine Spritztüte benötigt.

Zubereitung
Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Den Teig öffnen und die Rolle in 4 dicke Scheiben schneiden. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Backringe darauf platzieren.
Die Scheiben mit der Hand etwas flacher drücken und jeweils in einen Backring legen.
Eine flache Form oben auf die Ringe legen und alles auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen.

Für die Füllung den Vanillepudding mit Zucker und Hafermilch nach Packungsangabe zubereiten und abkühlen lassen.
Die Sahne mit Zucker und Sahnesteif aufschlagen und die Himbeeren mit einrühren.
Den Pudding unterheben und die Füllung in eine Spritztüte füllen.
Die Croissant Rolls an einer Seite mit einem Messer etwas abschneiden, so dass sie aufrecht stehen können.
Dann oben einen kleinen Schnitt machen und dort hinein die Füllung spritzen.
Die Rolls mit geschmolzener Schokolade und jeweils einer Himbeere dekorieren.

Die Anleitung findet Ihr als Reel auf meinem Instagram Kanal 🙂

Allgemein/ Eis/ Nachtisch

Pistazieneis

Dieses Pistazieneis ist so, so, sooo lecker!
Bis auf die dunkle Schokolade ist es nur mit Datteln gesüßt.
Für die Zubereitung braucht man einen guten Mixer und (Silikon-)Eisförmchen.

Zutaten
60 g Cashewkerne
3-4 Softdatteln
200 ml Hafermilch
110 g Pistazienmus
etwas Vanilleextrakt
1 Prise Salz
zum Überziehen geschmolzene, dunkle (hier 70 %ige) Schokolade gemischt mit ein wenig Kokosöl für den Glanz und einige gehackte Pistazien und getrocknete Rosenblüten zur Deko.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung
Alle Zutaten im Mixer zu einer glatten Creme verarbeiten. Ich habe das Smoothieprogramm genutzt.
Die Creme auf 6 Eis-am-Stiel Förmchen verteilen und einfrieren.
Das fertige Eis mit flüssiger Schokolade überziehen und dekorieren.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Erdbeer Cupcakes

Süße Erdbeermuffins getoppt mit frisch, zitroniger Sahnecreme vereinen sich zu diesen leckeren Cupcakes.
Der Farbe wird mit etwas Rote Bete Pulver auf die Sprünge geholfen. So wird der Gaumenschmaus auch zu einem pink-rosa Augenschmaus 🙂

Zutaten für 6 Muffins

200 g helles Mehl
50 g Mandelmehl
1,5 TL Backpulver
140 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Rote Bete Pulver
20 g gefriergetrocknete Erdbeerscheiben, etwas zerkleinert
40 g vegane, weiße Schokolade, gehackt
150 ml Sprudelwasser
2 EL Zitronensaft
Abrieb einer Zitrone
60 ml Pflanzenöl (hier Rapskernöl)
etwas Vanilleextrakt

Topping
200 ml vegane, aufschlagbare Sahne
4-5 EL Zucker
2 TL San Apart
150 g Creme Vega
2 TL Zitronensaft
1/2 TL Rote Bete Pulver
3 frische Erdbeeren

Zubereitung

Mehl, Mandelmehl, Backpulver, Zucker, Salz, Rote Bete Pulver, Erdbeerscheiben, weiße Schokolade und die Hälfte des Zitronenabriebes vermengen.
Sprudelwasser, Zitronensaft, Öl und Vanilleextrakt dazugeben und alles verrühren.

 

 

 

 

 

 

 

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und 6 Mulden eines Muffinbleches mit Papierförmchen (am besten tulpenförmige) auslegen.
Den Teig auf die Förmchen verteilen und die Muffins ca. 27-30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Muffins auskühlen lassen.
Für das Topping die Sahne mit Zucker und Rote Bete Pulver halbfest aufschlagen, dann San Apart dazugeben und weiter aufschlagen, bis sie fest ist.
Creme Vega und Zitronensaft unterrühren.
Das Topping mit Hilfe eines Sprizbeutels auf die Muffins aufspritzen und jeweils mit 1/2 Erdbeere und dem restlichen Zitronenabrieb verzieren.

 

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Mürbeteig Plätzchen

Plätzchenzeit!

Diese einfachen Mürbeteigplätzchen sind superschnell gemacht. Den Teig kann man auch schon einen Tag vorher zubereiten, dann kann gleich am nächsten Morgen ratz fatz ausgestochen und verziert werden.
Für den pinken Zuckerguss Puderzucker mit ein ganz wenig Zitronensaft und Rote Bete Saft (man schmeckt ihn nicht heraus!) mischen. Ich trage ihn dann mit einem Sushistäbchen auf die abgekühlten Plätzchen auf, damit kann man ganz exakt arbeiten.

Zutaten für 1 Blech
150 g helles Mehl (plus mehr zum Ausrollen)
60 g Zucker
je 1 Msp. gemahlene Vanille, Salz und Backpulver
65 g vegane Butter, weich
35 ml Pflanzenmilch
(Puderzucker, Zitronensaft und Rote Bete Saft für den Guss)

Zubereitung
Mehl, Zucker, Vanille, Salz und Backpulver vermischen. Die Butter in Flöckchen dazugeben und alles zusammen mit der Pflanzenmilch zu einem Teig verkneten.
Den Teig mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Die Arbeitsfläche und das Nudelholz mit Mehl bestäuben, den Teig ebenfalls leicht mit Mehl bestäuben, etwa 3 mm dünn ausrollen und Sterne o. Ä. ausstechen.
Die Plätzchen auf der mittleren Schiene 7 – 10 Minuten backen.
Auskühlen lassen und nach Belieben mit Zuckerguss verzieren.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck/ Nachtisch

Kürbis Waffeln

Duftende, warme Kürbiswaffeln. Was kann einem die Herbstzeit besser versüßen als dieses aromatische Gebäck?

Wir genießen die Kürbiszeit in vollen Zügen, dann ist der Abschied vom Sommer auch nicht so schwer.
Kürbispüree kann man sich super auf Vorrat zubereiten und in abgewogenen Portionen einfrieren.
Dazu einfach den Kürbis (wir nehmen gern Hokkaido, der hat eine tolle Farbe und muss nicht geschält werden) waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Dann in einem Topf mit etwas Wasser weich kochen. Die Stücke durch ein Sieb abgießen, abkühlen lassen und pürieren. Wenn das Püree sehr fest sein sollte, kann auch ein wenig Wasser dazugegeben werden.

Unser Kürbisgewürz mischen wir uns gerne selber.
Wir mögen es in folgendem Verhältnis:
3 EL Ceylon Zimt
2 TL Ingwer
2 TL Muskat
1,5 TL Piment
1 TL Nelken

 

 

 

Nun aber zu den Waffeln:
Für 8-9 Stück braucht Ihr:

250 g helles Dinkelmehl
1,5 TL Backpulver
130 g Zucker
1 TL Kürbisgewürz (Pumpkinspice)
1 Prise Salz
100 ml Hafermilch
100 g Kürbispüree
150 g veganen Skyr
1/2 reife Banane (65g)
100 g flüssige, vegane Butter
Saft von 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Zucker, Kürbisgewürz uns Salz vermischen. Hafermilch, Kürbispüree, Skyr, Banane und Zitronensaft in einen Mixbecher geben und pürieren. Diese Mischung und die flüssige Butter zum Mehl geben und alles verrühren. Den Teig 10 Minuten stehen lassen, und dann nacheinander die Waffeln im vorgeheizten Waffeleisen ausbacken und auf einem Rost auskühlen lassen.


Frisch mit Puderzucker bestäubt zu einer heißen Tasse Kaffee oder Tee genießen.

Allgemein/ Kuchen und Gebäck

Bananenbrot mit Dattelsüße und Haferflocken

Zum Geburtstag gab es von Mama früher schon immer Bananenkuchen. Der war damals allerdings noch nicht vegan, aber immerhin mit Vollkornmehl.
Jetzt backen wir Bananenbrot für unsere Kinder 🙂

Zutaten:
300g Haferflocken (fein zu Mehl vermahlen)
120g Dattelsüße zum Streuen
3 EL Backkakao
1 Msp Vanillepulver
1 gr. Prise Salz
3TL Backpulver
3 sehr reife Bananen (plus eine zur Deko)
120ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
1 Schuß Apfelessig
40 ml Rapskernöl
40 ml Kokosöl

 

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten vermischen. Die Bananen mit Hafermilch, Öl und Apfelessig pürieren. Alles rasch vermischen und in eine gefettete Kastenform (oder in ein Silikonform) geben.
Die Dekobanane längs in zwei Hälften schneiden und obenauf nebeneinander leicht in den Teig drücken.
Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 45 Min. backen.
Wir haben den Kuchen die letzten 15 Min. abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird.